Home

Seite:

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

Bericht:

Haide-Silvesterlauf  Jahreshauptversammlung  1. Eisbärhalbmarathon  Irish Mountain Run  2. Cricketlauf  Irish Mountain Run 2  Hasen auf dem Eis  2. Eisbärhalbmarathon  Wr. Crossmeisterschaften  3. Eisbärhalbmarathon  Kathis irische Läufe  48-Stundenlauf in Brünn  Pillichsdorfer Straßenlauf  Gänserndorfer Ganslstadtlauf  Linz Marathon  Wien-Energie Halbmarathon  Matzner Straßenlauf  Prag Marathon  Wien Marathon  12 Stunden Dornbirn  Severin bei Wr. Meisterschaft  12 Stunden Vogau  Tattendorfer Lauf  Wr. 5000m-Meisterschaft  Frauenlauf  FH-Open  EM am Großglockner  Wörschach  6-Tagelauf in Erkrath  Andrea in Helsinki  Klopeinerseelauf  Hohenauer Sommerlauf  Minigolf  Großkruter Kellerberglauf  24 Stunden von Bernau  Moskau Marathon  Rohrberglauf  Wachau Halbmarathon  Gerasdorfer Stadtlauf  Straßenlaufmeisterschaften  Berlin Marathon  Höhenstraßenlauf  Poysdorfer Winzerlauf  Kahlenberglauf  Strasshof  Wienerwaldlauf  Pferscherlauf  LCC Herbstmarathon  Sportlerinnenwahl  Sie&Er-Lauf  Donauturm  Dublin Marathon  Andrea on Top in Taipeh  Mödlinger Adventlauf  Adventlauf Klosterneuburg  Poltegors Golden Stairs  Silvesterlauf  Gesammelte Ergebnisse 

Eisbärhalbmarathon 13.2.

Beim heutigen 2. LCC-Eisbär-Halbmarathon konnte ich nicht sonderlich brillieren. Es war zwar etwas windig, aber dass mich dies im Vergleich zum 1. Eisbärlauf gleich dreieinhalb Minuten kosten würde, hätte ich nicht erwartet. Der Wind kann nicht die einzige Ursache für die bemitleidenswerte Leistung gewesen sein, denn so langsam wie heute war ich zuletzt im Jahr 2001 - und das trotz einiger seit damals gelaufener windiger Halbmarathons.
Schon nach dem ersten Kilometer stellte ich fest, dass irgendetwas nicht stimmte: denn trotz starken Rückenwindes benötigte ich für den Kilometer 4:12 Minuten. Ohne Wind wäre ich damit zufrieden gewesen, aber mit Rückenwind?
Kilometer 2 dauerte mit Gegenwind 4:25 Minuten, und in diesem Stil ging es dann weiter, vor allem auch deshalb, weil der Wind immer stärker wurde.

Runde 1: 30:15
Runde 2: 29:53
Runde 3: 30:22
  +97,5 m: 0:23

Meine Endzeit betrug also 1:30:53, und dies war wie gesagt ziemlich enttäuschend. Auch meine Platzierung (49. gesamt, 27. in der M30) ist trotz fast gleicher Teilnehmerzahl wesentlich schlechter als beim letzten Mal.
Leider habe ich keine Ahnung, warum ich mich so stark verschlechtert habe. Sollte das beim nächsten Wettkampf wieder passieren, muss ich wohl meine Karriere beenden :-)
Roger scheint es ebenfalls nicht besonders gut gegangen zu sein; er brach das Rennen nach zwei Runden ab.
Grüße, Pascal