Home

Seite:

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

Bericht:

1. VCM-Lauf  1. Eisbär-Lauf  2. VCM-Lauf  Streif Vertical Up  2. Eisbär-Lauf  Laufen hilft  3. VCM-Lauf  Wien Energie HM  Kilimanjaro Marathon  3. Eisbär-Lauf  10km Staatsmeisterschaft  Feuerwehrlauf  Spannberger City-Run  Run15  Viertelmarathon Linz  Wien-Marathon  Rotterdam-Marathon  Osterlauf Mödling  Stadioncenterlauf  LCC-Frühlingsmarathon  Frauenlauf  Kulm  Turmlauf  Muttersberglauf  Falsche Hasen Open  Treppen EM  Bergmeisterschaft  Reschenseelauf  Wipptal  Duathlon-EM  Winzerlauf  Weinstraßenlauf  Asitzgipfelberglauf  Gaubitsch  Wachau  Berglauf-WM  Hamburg-HM  Alfredlauf  Gis  Hochfelln  Höhenstraßenlauf  Smarna Gora  Schwechater 6h-Lauf  Chicago-Marathon  Graz VM  München HM  Strasshofer Herbstlauf  Sie&Er-Lauf  Leopoldilauf  Palmanova  Kürnberg-Lauf  Christkindllauf  Wr. Crossmeisterschaften  ULC-Adventlauf  Kolsassberglauf  Stetteldorf  Peuerbach  Silvesterlauf  Gesammelte Ergebnisse 

Wien Energie Halbmarathon 16.3.

pez.- berichtet:
Brigitte wieder Klassensieg – Hasenorkan im Sturm

Der Wetterbericht war Sonntag früh alles Andere als ein positives Stimmungsbarometer für einen Halbmarathon an der Oberen Alten Donau. Trotzdem machten sich Brigitte und pez.- mit der U-Bahn auf den Weg zum heurigen Wien Energie Halbmarathon, einem der Wiener Klassiker. 100 km/h Windgeschwindigkeit in der Früh und bis 130 km/h am Vormittag waren die Prognosen.

Bereits auf dem Weg zum Praterstern flog einiges um die Ohren.

Die Wartezeit im Donauzentrum konnte man bequem im Cafe verbringen, danach ging es zum Start. Und – die Prognosen hielten! Kagraner Brücke und die gesamte Arbeiterstrandbadstraße waren ein Lauf im Gegen-Windkanal. Das kostete Kraft. Dafür gab es dann auf der anderen Seite der Oberen Alten Donau den entsprechenden Rückenwind.
Eine echte Herausforderung, die Brigitte zum Klassensieg in W-60 mit 2:02:37 führte. pez.- wurde mit 2:12:28 15. in M-65.

Anmerken muss man, dass dieser Halbmarathon auf Grund des Sturms für Brigitte und pez.- einer der härtesten aber auch interessantesten läuferischen Veranstaltungen war.
Besonders die zweite Runde stellte sich im Gegenwindbereich wie ein Lauf gegen eine Gummiwand dar.
Rundherum war alles perfekt organisiert. So gab es auch wieder die massiven Medaillen.

Kulinarisch das Highlight danach: Perfekte Schnitzel und herrlich gezapftes Schwechater im Gasthof unseres Clubkameraden Schosztarich in der Franzensbrückenstraße rundeten einen spannenden Laufsonntag ab.

Karolin nützt den 6,8km-Fun-Run als Test für den Staffelmarathon und wird 332. in 5:51 mink.