Home

Seite:

2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

Bericht:

1. VCM-Lauf  1. Eisbär-Lauf  2. VCM-Lauf  Streif Vertical Up  2. Eisbär-Lauf  Laufen hilft  3. VCM-Lauf  Wien Energie HM  Kilimanjaro Marathon  3. Eisbär-Lauf  10km Staatsmeisterschaft  Feuerwehrlauf  Spannberger City-Run  Run15  Viertelmarathon Linz  Wien-Marathon  Rotterdam-Marathon  Osterlauf Mödling  Stadioncenterlauf  LCC-Frühlingsmarathon  Frauenlauf  Kulm  Turmlauf  Muttersberglauf  Falsche Hasen Open  Treppen EM  Bergmeisterschaft  Reschenseelauf  Wipptal  Duathlon-EM  Winzerlauf  Weinstraßenlauf  Asitzgipfelberglauf  Gaubitsch  Wachau  Berglauf-WM  Hamburg-HM  Alfredlauf  Gis  Hochfelln  Höhenstraßenlauf  Smarna Gora  Schwechater 6h-Lauf  Chicago-Marathon  Graz VM  München HM  Strasshofer Herbstlauf  Sie&Er-Lauf  Leopoldilauf  Palmanova  Kürnberg-Lauf  Christkindllauf  Wr. Crossmeisterschaften  ULC-Adventlauf  Kolsassberglauf  Stetteldorf  Peuerbach  Silvesterlauf  Gesammelte Ergebnisse 

3. Eisbär-Lauf 23.3.

Roger berichtet:
Bei idealem Laufwetter habe ich wieder einmal bei LCC Lauf über 14 km teilgenommen mit dem Ziel, wenn möglich, schneller zu sein als beim letzten VCM Lauf über die gleiche Distanz.
Meine interne Vorgabe war es, die ersten zwei km in ca. 12min zu absolvieren und dann immer schneller zu werden und nicht einzugehen. Die Anfahrt zum Stadionparkplatz war lange, da nur ein Schranken am Stadionbad Parkplatz funktionierte, der Stau ging dann fast bis zum Handelskai. Am Start waren dann Gerda, ich und Johannes Fürlinger, der uns begleitete. Da Gerda langsam begann, musste ich auch in diesem Tempo mitlaufen, nachträglich betrachtet war die Entscheidung nicht schlecht. Der erste km war mit 6:09 ok, bei km 2 hatten wir 12:02 als Durchgangszeit. Somit Plan erfüllt und ich wurde schneller, die km Zeiten pendelten sich zwischen 5:40 und 5:50 ein. Nach 7km waren es 40:51 und die Kraft war noch immer vorhanden, somit wurde ich schneller und schneller, die km Zeiten waren nun zwischen 5:28 und 5:35. Großen Dank gebührt Johannes, der immer das Tempo hielt und mich motivierte schneller zu werden. Bei km 13 wusste ich, dass ich eine persönliche Bestzeit heuer laufen werde und mit einem Sprint beendete ich den Lauf in 1:19:04, wobei die zweite Runde in 38:13 zurückgelegt wurde.
Ein sehr schöner Lauf, wobei ich es sehr kleinlich finde, wenn vor dem Start im Starterfeld die Nummern kontrolliert werden und die Leute die keine Nummern haben vom Startfeld verwiesen werden. Diese Handlung kann sich der LCC zukünftig sparen.

pez.- berichtet:
Eisbärlauf III im Prater – Brigitte zum dritten Mal Siegerin in W-60 im Halbmarathon, Josef Zweiter in M-60 in der Sieben Kilometer Distanz

Den Sonntagvormittag hielt das milde, frühlingshafte Wetter noch an. Es herrschten optimale Laufbedingungen in einer bereits grünen Hauptallee.
Brigitte und pez.- stärkten sich vor dem Lauf klassisch bei Hannah am Radetzkyplatz und starteten dann so gestärkt in der Halbmarathondistanz des dritten LCC Eisbärlaufs 2014.

Auf der Traditionsstrecke holte sich Brigitte, wie schon die letzten beiden Male, souverän den Klassensieg in W-60 mit 1:55:57.
pez.- erreichte mit 2:08:15 seine heurige HM Bestzeit und wurde 14. (von 18) in M-60. Josef wurde in der Sieben Kilometer Distanz mit 0:33:23 Dritter in M-60.

Traditionell gab es danach wieder das köstlich gezapfte Zwettler in der Sportler Oase. Übrigens seit Kurzem unter der Leitung von Norbert und Werner. Danke für die Superbetreuung.

Stimmig war dann die Preisverleihung beim LCC im Stadion. pez.- durfte in Vertretung für Falsche Hasen Präsident Robert dessen Pokal – Dritter in der Eisbärgesamtwertung – entgegennehmen. Eine Ehre für mich. Chapeau Herr Präsident!

Es war ein gelungener Abschluss des LCC Eisbärcup und ein toller Erfolg für die Falschen Hasen.

Robert berichtet:
Verspätet aber doch ein kurzer Bericht: Die Bedingungen waren diesesmal nahezu ideal. Eines meiner Ziele für dieses Jahr ist ja, den Halbmarathon unter 1:20 zu laufen. Dies hatte ich mir eigentlich schon für diesesmal vorgenommen. Leider war ich Anfang bis Mitte März mit Husten und Schnupfen ziemlich bedient. Ich war zwar seit einer Woche gesund, allerdings fühlte ich mich noch schlapp. Da ich für den Halbmarathon angemeldet war, beschloss an den Start zu gehen und einen 10 km Trainingslauf im angepeilten Halbmarathontempo zu laufen. Dies ging erstaunlich gut und so rannte ich 2 Runden, also 14 km. Dann war die Kraft aber weg, und ich bin wie geplant aus dem Rennen ausgestiegen.
Völlig überraschend bin ich dann aber Gesamtdritter! im Eisbärcup geworden. Bei dieser Wertung werden die besten 2. Läufe addiert. Mit meinen guten Halbmarathons von Jänner (1:20:49) und Februar (1:21:35) konnte ich mit etwas Glück Dritter werden.