Home

Seite:

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

Bericht:

1. VCM-Lauf  1. Eisbär-Lauf  2. VCM-Lauf  Streif Vertical Up  2. Eisbär-Lauf  Laufen hilft  3. VCM-Lauf  Wien Energie HM  Kilimanjaro Marathon  3. Eisbär-Lauf  10km Staatsmeisterschaft  Feuerwehrlauf  Spannberger City-Run  Run15  Viertelmarathon Linz  Wien-Marathon  Rotterdam-Marathon  Osterlauf Mödling  Stadioncenterlauf  LCC-Frühlingsmarathon  Frauenlauf  Kulm  Turmlauf  Muttersberglauf  Falsche Hasen Open  Treppen EM  Bergmeisterschaft  Reschenseelauf  Wipptal  Duathlon-EM  Winzerlauf  Weinstraßenlauf  Asitzgipfelberglauf  Gaubitsch  Wachau  Berglauf-WM  Hamburg-HM  Alfredlauf  Gis  Hochfelln  Höhenstraßenlauf  Smarna Gora  Schwechater 6h-Lauf  Chicago-Marathon  Graz VM  München HM  Strasshofer Herbstlauf  Sie&Er-Lauf  Leopoldilauf  Palmanova  Kürnberg-Lauf  Christkindllauf  Wr. Crossmeisterschaften  ULC-Adventlauf  Kolsassberglauf  Stetteldorf  Peuerbach  Silvesterlauf  Gesammelte Ergebnisse 

Graz 12.10.

Clemens berichtet:
Da mein letzter Lauf (die Hasenmeisterschaften 2013) schon ein Weilchen her ist, wars wieder einmal an der Zeit: Also meine 120g Piranhas vom Haken genommen, abgestaubt, eingepackt und ab nach Graz. 5 Tage vorher noch ein paar Tausender entlang der Mur - wie zu alten Trainingsplan Zeiten.
Sonntagmorgen - traumhaftes Wetter. Der Plan: Ein lockerer 1/4 Marathon im 5er Schnitt. Bereits bei der Startaufstellung direkt hinter der 5er Startblocktafel zeigte sich die fehlende Laufroutine. Diese war nicht der Anfang sondern das Ende des City Run Startblocks. Ich war also im hintersten Teil des Feldes - na super. Nach dem Start vor der Grazer Oper also Schlangenlinien durchs Feld - halsbrecherische Gehsteigmanöver - vor der Keplerbrücke dann High-five mit Elvis vom Rahmenprogramm. km1: 5:20 - das wird eng mit 5:00. Also locker beschleunigen auf 4:45 für km3. Die Rechnung dann auf der langen Geraden km6 - inzwischen wars wirklich warm - kein Schatten weit und breit - von locker war jetzt nicht mehr die Rede. Gut gekämpft auf den folgenden Streckenabschnitten bieg ich am Hauptplatz auf die von Zusehern gesäumte Herrengasse ein - überholt mich lockeren Schrittes ein junges Mädchen im rosa Baumwoll/Polyester Kapuzenpullover - aber jetzt nicht wahr. Verzichte daher aus "Zielfototaktischen Gründen" auf meinen legendären Zielsprint und überquere bei 53:06 die Ziellinie - 5:03/km - passt. Hat wieder Spaß und Lust auf mehr gemacht - ganz sicher werden nicht wieder 1 1/2 Jahre vergehen bis ich den Hasen wieder am Herzen trage!