Home

Seite:

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

Bericht:

Toller Jahresbeginn  Eisbärlauf  Roger läuft weiter  Neue HMPB  Österr. HallenMS  Wiener CrossMS  Praterlauf März  Österr. CrossMS  Leonding  Pillichsdorf  Wr. HMmeisterschaft  Osttirolmeile  Pinkafeld  Gänserndorf  Linz und London  Welsch-Lauf  Falkenstein  Matzen  24h-Lauf  Wien-Marathon  Erlach/Pitten  Tattendorf  FH Open 2004  One-Run  100km-Rekord  Frauenlauf  Wr. Meisterschaft  Deutsch-Wagram  Pascal läuft 100km  Zistersdorf  Rund um Lainz  Baxter Donaupark-Run  Toscana- und Römerlauf  FH Open 2004  One-Run  100km-Rekord  Frauenlauf  Wr. Meisterschaft  Deutsch-Wagram  Pascal läuft 100km  Zistersdorf  Rund um Lainz  Baxter Donaupark-Run  Toscana- und Römerlauf  Osterfelder Berglauf  La Valette sur Var  Zugspitze  Minigolf  Hohenauer Sommerlauf  Neusiedler Windradllauf  Großkruter Kellerberglauf  Mistelbacher Panorama  Großengersdorfer 4-h-Lauf  Wörschacher Ultralauf II  Wachau Halbmarathon  Schönkirchen-Reyersdorf  Schwechater 6h-Lauf  Der Gesamtsieg!!!!!!  Berni in Graz  Strasshof/Nordbahn  Andi krönt sich  Frankfurt Marathon  Sie&Er-Lauf  Volles Dutzend  Donauturm  HMMS Klagenfurt  Tintenburglauf  Mödlinger Adventlauf  Klosterneuburger Adventlauf  Silvesterläufe  Gesammelte Ergebnisse 

Graz Marathon 10.10.

Bernhard berichtet:
Für den Marathon 2004 hat die Stadt Graz eine neue Streckenführung gewählt, die u.a. mehr Zuschauer anlocken sollte: In 2 Halbmarathon-Runden geht es 2x rund um die Stadt. Leider hat das schlechte Wetter viele potentielle Schaulustige zu Hause bleiben lassen und es säumten nur wenige Menschen die Straße. Trotzdem war es eine würdige und gelungene Veranstaltung. Die neue Strecke ist nicht unattraktiv, ich würde sie aber keinesfalls als eben bezeichnen. Subjektiv für mich unangenehm waren einige Unterführungen, die als „sinnlose Steigung“ zu laufen waren und vor allem in der zweiten Runde hohe Motivation benötigten. Vom Start bis zum Ziel regnete es eigentlich das ganze Rennen hindurch, aber nie sehr stark; dafür waren die Temperaturen ideal zum Laufen. Da ich mich gegen Ende der Vorbereitung auf den Graz Marathon nicht optimal gefühlt habe, habe ich mir eine Zeit zwischen 3:28 und 3:40 vorgenommen, dh im besten Fall knapp eine neue Bestzeit. Taktisch habe ich geplant, die erste Runde in 4:45 pro km zu laufen und in der Zweiten dann bei beginnender Müdigkeit auf 5:00 bis 5:15 nachzulassen. Zu meiner Verwunderung kam diese Müdigkeit aber nicht und nachdem ich auch den km 35 problemlos überstanden hatte, wusste ich, dass ich auf dem Weg zu einer persönlichen Bestzeit bin. Mit 3:20:26 hätte ich aber in meinen kühnsten Träumen nicht gerechnet und so habe ich einige Zeit gebraucht, um das Ergebnis auch zu realisieren.
Bernhard Beybel
Die Falschen Hasen gratulieren herzlichst!