Home

Seite:

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

Bericht:

1. Eisbärlauf  Jahreshauptversammlung  VCM-Lauf  2. Eisbärlauf  Viareggio  Pillichsdorf  Fischamend  Berlin  Gänserndorf  Wien Marathon  Stadioncenterrekord  Vösendorf  Cincinnati Marathon  10000m-Meisterschaften  Falkenstein  Uniqa-Run  Frauenlauf  Vereinsmeisterschaften  Matzner Straßenlauf  Dornbirner 12h-Lauf  Deutsch-Wagram  Europacup in Oslo  Spannberger City Run  24-Stunden-Lauf Irdning  Mistelbacher Panoramalauf  Trainingslager St. Moritz  100 km von Zalaegerszeg  Andy in Bangalore  Großkrut  Kids "R" Running  Gaubitsch  Wachau  Business-Run  Goldenes Ehrenzeichen  Straßenmeisterschaften  Falsche Hasen Open  Poysdorfer Winzerlauf  Graz Halbmarathon  Kahlenbergsieg  Strasshof  Frankfurt Marathon  Sie&Er-Lauf  Wr. Crossmeisterschaft  Crosslauf Deutsch-Wagram  Adventlauf Klosterneuburg  Kolsassberglauf  Peuerbach  Silvesterlauf  Gesammelte Ergebnisse 

Cincinnati Flying Pig Marathon 1.5.

Andy berichtet:
Am Sonntag dem 1. Mai lief ich in Cincinnati meinen 20. Marathon für die Falschen Hasen und den 24. insgesamt. Dieser Marathon der bereits noch bei Dunkelheit im Regen um 6.30 begann nennt sich Flying Pig Marathon, was die lustige Wortspielerei ergibt "Falscher Hase" läuft "Fliegenden Schweindl Marathon". Auf jeden Fall störte der Regen nicht besonders, da es mit cirka +18 Grad C. recht warm war ähnlich wie in Pittsburgh vor einem Jahr. Kurz nach dem Start überquerten wir Läufer bereits erstmals den hier cirka 600 Meter breiten Ohio und wechselten damit auch für 2 Meilen den Bundesstaat über die Taylor Southgate Bridge von Ohio nach Kentucky, wo ich auch wohnte. Bei Meile 3 ging es dann wieder zurück vom Ort Covington in Kentucky diesmal auf der Clay Wade Bailey Bridge nach Cincinnati, dort ging es zuerst durch das Zentrum ehe ab Meile 6 für 3 Meilen ein richtiger Berglauf begann, wo man auch den schönen Eden Park passiert und immer wieder gab es gute Musikbands an der Strecke, so auch einen Elvisimitador bei Meile 8 und auch sehr viel Publikum trotz des Regens. So etwas finde ich macht das Laufen schon um sehr vieles einfacher. Da Cincinnati mit etwa 350000 Einwohnern keine Großstadt ist lief man dort auch durch sehr viel Landgegend, so auch bei Meile 10 am Hydepark vorbei. Speziell wie ich die Bergaufsrecke lief war ich sehr zufrieden mit mir, da ist mir auch zu verzeihen, dass ich bei Meile 14 zwei kleine Nussschnecken genoss welche es dort als Verpflegung gab. Da muss ich kurz ausholen und 10 Jahre zurückblenden, als wir Falschen Hasen nach Paris fuhren und dort zu viert den Marathon liefen, da gab es damals im Hotel auch zum Frühstück Nussschnecken und unser jetziger Präsident war damals über mich richtig entsetzt, weil ich am Tag vor dem Marathon ein paar dieser kleinen Schnecken verdrückte, aber seither kann ich sie noch mehr genießen. Soviel zu den Anfängen der Falschen Hasen, nun weiter mit dem Cincinnati Marathon, bei dem man auf der sehr ansprechenden Strecke bei Meile 21 dann wieder das Ufer des Ohio erreichte und dann an diesem bis zum Ziel beim Baseballstadion auch blieb. Dieses Ziel erreichte ich in einer Zeit von 4 Stunden 32 Minuten und 21 Sekunden, und Cincinnati ist wie schon gesagt ein toller schöner Marathon, hat ein sehr gutes Publikum, damit ist dieser Marathon durchaus auf eine Stufe mit Pittsburgh zu stellen.
Hier noch meine Durchgangszeiten, nach 6,8 Meilen 1:09:26, Halbmarathon 2:11:02, 19,7 Meilen 3:24:07, 25,2 Meilen 4:22:50, die zweite Marathonhälfte 2:21:19, die letzte Meile 9:32, die Endzeit 4:32:21 und die durchschnittliche Meilenzeit 10:24.