Home

Seite:

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

Bericht:

Vertical up Hinterstoder  Skibergsteiger - Diashow  Palmanova-Marathon  Linz-Halbmarathon  Wien-Marathon  Brigittenau  Unirun  Salzburg-Marathon  Frauenlauf  Schafberglauf  Triathlon Stubenberg  Unsere Meisterschaft  Katrin Berglauf  Meisterin Sherri  Grossglockner  Loseralmlauf  Berglaufmeisterschaft  Roberts Doppeltriathlon  Malonno  Sommerlaufcup  Kärnten läuft  Kopenhagen HM  Ein Meeting  Wachau  Poysdorfer Winzerlauf  Kahlenberg  Bad Radkersburg  Klosterneuburg  Silvesterlauf  Gesammelte Ergebnisse 

Irish Mountain Run 16.1.

Gleich zu Beginn der Ausschnitt aus der Veranstalterseite:

"As to the race, shortly after 11 o’clock the 114 runners did a lap of the playing pitches to spread them out before hitting the mud and the obstacle course in the woods. By the time they had reached the climb to the head they were well strung out in single file. Old hands to Howth knew that near the turn about the outward leg touches the incoming one and that the golden rule is not to cross a tape laid along the ground as this means you are off the course. However most manage to return without any mishap. Interestingly (or worryingly) there were four vets. in the first five, however Jonathan Doyle kept the honour of the "boys band generation" alive by being first home. There was a new first lady in Katharina Baldinger."

Hier ist die Seite zu sehen und hier gibt's Fotos vom Lauf, wobei es sich nicht um Siobhan sondern doch um unsere Kathi handeln sollte. (Kathi).

Jetzt zu Kathis eigenen Worten:
Endlich ein richtiger Bericht. Nicht ein Bericht, der so belanglos von der Arbeit, Ausflügen und dem alltäglichen Leben auf der fernen Insel erzählt, nein ein Bericht voll sportlichem und noch dazu erfolgreichem Ereignis. Und natürlich auch nicht irgendeines unwesentlichem randsportlichem, wie eines Kletterwettkampfes, nein einfach und ehrlich und einzig, ich habe gestern meinen ersten irischen Lauf bestritten:
Ein kleines Läufchen, angebliche 4,3km mit 150 Höhenmetern (soviel war der Homepage der "irish mountain running association" zu entlocken) in einem Fischerdorf an der Küste nördlich von Dublin.
Während es beim Einlaufen noch den obligaten täglichen Regenschauer gab, klarten pünktlich zum Start die Wolken auf und wir liefen bei strahlendem Sonnenschein einer der schönsten und anspruchsvollsten je von mir gelaufenen Strecken entgegen.
Eine Runde ging’s um ein Rugbyfeld, dann ab auf enge Pfade ins Gebüsch über Baumstämme und durch den Gatsch. Der erste, kurze aber saftige! Anstieg führte dann hinauf auf die Klippen, wo die Strecke in engen, oft steinigen Kurven mal auf, mal ab zwischen blühendem Ginster immer höher führte und mit ständigen Ausblicken aufs blitzblaue Meer vom allerfeinsten war. Einzig die Sonne stand um elf Uhr Vormittag noch so tief, dass sie stark blendete und ich ab und zu ins Stolpern kam.
Die anfängliche Runde auf der Wiese ließ mir Zeit die Gegnerinnen und mich selbst (lang, lang ist’s her, der Frauenlauf Anfang Juni war mein letzter Wettkampf) etwas zu beobachten. Eine stürmte flotten Schrittes von dannen, und ich bog als zweite auf den Trampelpfad der eigentlichen Strecke ein. Doch schon beim ersten Anstieg war sie plötzlich wieder da, ein paar flotte Schritte den Hügel hinauf (wollen wir den Iren und vor allem den Irinnen mal zeigen wie man ein Hügerl nimmt) und ich war vorn. Dadurch besonders motiviert, auf meinem Terrain und erfreut ob der prächtigen Landschaft an ebenso prächtigen Wintertag lief ich freudig auf den Klippen und vorsichtig über ein paar haxenbrecherische Abwärtsstücke in 21:13 munter ins Ziel. Fast ein bisschen zu vorsichtig, denn am Ende war die nächste Läuferin nur 35s hinter mir.
Erstaunen und erfreuen tut mich außerdem: Gesamt 12. von 114 Finishern, und 111% (da dürfte sich ein kleiner Fehler eingeschlichen haben - Anm. des Mathelehrers) hinter dem Sieger Jonathan Doyle.
Was auch immer das wert sein mag, der Lauf hat großen Spaß gemacht, die Siegerehrung im Pub war äußerst sympathisch, Einladungen zu diversen Trainingsgruppen sind eingesackt und irgendwie ist ein altes Feuer wieder einmal entfacht – vielleicht wird es demnächst mehr Berichte, richtige Berichte von der "irischen dependance" geben.

Einstweilen, beste Grüße von der Insel
Kathi

Ergebnisse:
Jonathan Doyle 18:59; Martin Francis 19:45; John Farelly 19:48
K.B: 21:13; Jane Cahill 21:47; Aisling Coppinger 22:26

Wollte Fotos von der schönen Strecke auf den Klippen und die deftigen Ab- aund Anstiegen machen, doch weiter als zum anfänglichen Polofeld und die ersten Baumstämme kam ich nicht, zzzz und die Batterien waren leer! Also, vorstellen…