Home

Seite:

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

Bericht:

Vertical up Hinterstoder  Skibergsteiger - Diashow  Palmanova-Marathon  Linz-Halbmarathon  Wien-Marathon  Brigittenau  Unirun  Salzburg-Marathon  Frauenlauf  Schafberglauf  Triathlon Stubenberg  Unsere Meisterschaft  Katrin Berglauf  Meisterin Sherri  Grossglockner  Loseralmlauf  Berglaufmeisterschaft  Roberts Doppeltriathlon  Malonno  Sommerlaufcup  Kärnten läuft  Kopenhagen HM  Ein Meeting  Wachau  Poysdorfer Winzerlauf  Kahlenberg  Bad Radkersburg  Klosterneuburg  Silvesterlauf  Gesammelte Ergebnisse 

Großengersdorfer 4-Stunden-Lauf 12.9.

Pascal berichtet:

Heute war ich beim 2. Groß Engersdorfer 4-Stunden-Lauf. Diese Veranstaltung wurde zwar mit recht wenig Aufwand realisiert, war aber dennoch (oder gerade deshalb) recht nett. Als Nenngeld wurde nur eine freiwillige Spende gewünscht.
Die Strecke ist eine 1.111 Meter lange Runde um die Groß Engersdorfer Schottergrube und besitzt passenderweise eine Schotter-Oberfläche, welche teilweise mit recht großen Steinen gespickt ist. Immerhin gibt es an der Strecke unerwarteterweise eine ziemliche Menge an Bäumen, sodass zumindest ein Viertel der Runde im Schatten liegt.
Dieser war allerdings nur in den ersten eineinhalb Stunden wirklich nötig, denn dann schob sich dankenswerterweise eine Wolkenbank vor die zuvor recht stark heizende Sonne, welche später (in der letzten Stunde) sogar etwas Regen von sich gab (was ich als angenehme Dusche empfand).
Ich war bereits ab der zweiten Runde bis zum Ende des Rennens in Führung. Dass ich mit großem Vorsprung gewinnen würde, war mir spätestens nach einer halben Stunde klar; daher konzentrierte ich mich vor allem darauf, eine Distanz von 50 Kilometern zu erreichen.
Für dieses Ziel lag ich mit meinen Kilometerzeiten zwischen 4:45 und 4:50 Minuten von Anfang an recht genau im Plan; ich wusste allerdings, dass es nur dann klappen würde, wenn ich mein Tempo bis zum Schluss halten würde. Dies musste ich im Laufe des Rennens mehrmals bezweifeln, da sich immer wieder einzelne langsamere Runden bemerkbar machten. Zum Glück blieben diese aber Einzelstücke.
Erst eine Viertelstunde vor dem Schluss-Signal war ich mir halbwegs sicher, die 50 Kilometer erreichen zu können. Mit einer Reserve von 55 Sekunden gelang es mir dann tatsächlich.
Nach vier Stunden hatte ich 50,222 Kilometer zurückgelegt und holte mir damit meinen allerersten Gesamtsieg. Neben einem Pokal gab es dafür einen Familien-Gutschein für die Therme Oberlaa sowie vier Flaschen Wein.
Ergebnisse und Fotos gibt es auf der Website des Veranstalters geben.

Grüße,
Pascal

vom Veranstalter entliehene Bilder: