Home

Seite:

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

Bericht:

Vertical up Hinterstoder  Skibergsteiger - Diashow  Palmanova-Marathon  Linz-Halbmarathon  Wien-Marathon  Brigittenau  Unirun  Salzburg-Marathon  Frauenlauf  Schafberglauf  Triathlon Stubenberg  Unsere Meisterschaft  Katrin Berglauf  Meisterin Sherri  Grossglockner  Loseralmlauf  Berglaufmeisterschaft  Roberts Doppeltriathlon  Malonno  Sommerlaufcup  Kärnten läuft  Kopenhagen HM  Ein Meeting  Wachau  Poysdorfer Winzerlauf  Kahlenberg  Bad Radkersburg  Klosterneuburg  Silvesterlauf  Gesammelte Ergebnisse 

Meeting Rgensburg 8.6.

Andi berichtet:
Am 8.6. hat Andrea ihren 1. Versuch, die Olympiaqualifikation für Peking zu schaffen bei der Sparkassen-Gala in Regensburg gestartet.
Die Vorbereitung bis dahin ist zuletzt sehr gut verlaufen, von den Folgen einer Hüftprellung (Radsturz) und einer sehr schmerzhaften Rippenprellung kurz danach (als Folge eines Stolperers über eine Wurzel beim Laufen im Wienerwald) hatte sich Andrea gerade einigermaßen erholt und die letzten harten Trainings sind bereits wieder super gelaufen.
Am Samstag ging's von Linz nach Regensburg, am Abend noch ein kurzes Abschlusstraining im Stadion, am Sonntag Vormittag ein lockerer Lauf durch die schöne Altstadt von Regensburg (siehe Bilder) und ein Stück an der Donau entlang.
Um 19.45 Uhr startete das Rennen. Leider gab es heuer im Gegensatz zum Vorjahr keine starke Konkurrenz, die im Bereich der angestrebten Limitzeit für Andrea (9:46 min) laufen konnte. So hat sich der Veranstalter wenigstens noch um eine Tempomacherin für Andrea bemüht, die zumindest 2.000 Meter die Pace machen sollte.
Los ging's, aber leider viel zu schnell. Die erste Runde ganze 5 Sekunden schneller als vorgesehen, das war nicht optimal. Danach wurden die Rundenzeiten langsamer, die Zweitplatzierte, die sich zwischen Andrea und die Tempomacherin geschoben hatte, fiel in der 3. Runde stark zurück. Nachdem die 2.000-Meter-Marke in ca. 6:31 min passiert wurde, stieg die Tempomacherin aus und Andrea fand sich allein an der Spitze wieder. Dann kam jedoch ein heftiger Durchhänger über 600 Meter, bei dem Andrea fast 10 Sekunden/Runde langsamer lief, so dass sogar die bereits weit zurückliegenden Verfolgerinnen wieder aufschlossen.
Als Andrea 400 Meter vor Schluss von der Zweiten angegriffen wurde, konnte sie aber doch wieder zulegen und lief eine hervorragende letzte Runde. Damit sicherte sie sich in 10:01 min noch den Sieg in diesem Rennen. Für das Olympialimit halten wir bei dennächsten Rennen (in Istanbul und/oder Barcelona) die Daumen!

Die Stadionfotos sind von Vater Michael, die anderen von Andi:

Beim Einlaufen in der Altstadt von Regensburg
Dieser Tag war's leider nicht, aber einer der nächsten wird's sein!