Home

Seite:

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

Bericht:

Vertical up Hinterstoder  Skibergsteiger - Diashow  Palmanova-Marathon  Linz-Halbmarathon  Wien-Marathon  Brigittenau  Unirun  Salzburg-Marathon  Frauenlauf  Schafberglauf  Triathlon Stubenberg  Unsere Meisterschaft  Katrin Berglauf  Meisterin Sherri  Grossglockner  Loseralmlauf  Berglaufmeisterschaft  Roberts Doppeltriathlon  Malonno  Sommerlaufcup  Kärnten läuft  Kopenhagen HM  Ein Meeting  Wachau  Poysdorfer Winzerlauf  Kahlenberg  Bad Radkersburg  Klosterneuburg  Silvesterlauf  Gesammelte Ergebnisse 

Hochfelln-Berglauf 28.9.

Andi berichtet:
Nach der Siegerehrung des Schneeberglaufs ging's kurz nach halb sieben nach Bergen in der Nähe des Chiemsees in Bayern, wo der bedeutendste und größte internationale Berglauf Deutschlands stattfindet. Auch hier wusste der Veranstalter (im Gegensatz zu dem des Gislaufes in Linz) den Wert und die Qualität einer aktuellen Berglaufweltmeisterin zu schätzen, Andrea wurde bestens betreut und untergebracht, ein faires Start- und Preisgeld geboten. Neben Andrea waren auch der aktuelle Berglaufweltmeister Jonathan Wyatt und die beiden Weltmeister des Vorjahres, Marco de Gasperi und Anna Pichrtova am Start.
Die Voraussetzungen für Andrea waren nicht ganz einfach, nach etwa 4-stündiger Fahrt kamen wir um ca. 22.30 Uhr an, um 7.00 Uhr hieß es bereits aufstehen und frühstücken und dann ging's schon zum Start. 8,9 km und 1.074 Höhenmeter standen diesmal auf dem Programm, zu Beginn noch relativ sanft ansteigend, dann immer steiler. Andrea hatte die Belastung vom Vortag erstaunlich gut weggesteckt, ging zu Beginn sogar das Tempo von Helmut Schmuck (er sollte bester Österreicher werden) mit, entschloss sich dann aber doch, eine Spur zurückzuschalten und ihren eigenen Rhythmus zu wählen. Und es wurde wieder ein äußerst flotter Rhythmus, Andrea lief im Bereich der top 15 aus dem Wald bei km 5 auf die Alm hinaus und dann ab km 6,5 den langen, steilen Schlussanstieg zum Gipfel. Und je länger das Rennen dauerte, desto mehr zeigte sich, dass Andrea momentan in der (Berglauf)-Form ihres Lebens ist. Sogar der für nicht mehr verbesserungsfähig gehaltene Streckenrekord der Russin Svetlana Demidenko, die damals die Berglaufszene überlegen dominierte, rückte in den Bereich des Möglichen. Niemand, am allerwenigsten Andrea, hätte geglaubt, das dies möglich sein könnte. Aber es wurde knapp: Heli Schmuck, der etwas mehr als 1 min vor Andrea ins Ziel gekommen war, drehte auf der Ziellinie um und raste ihr entgegen, um sie anzufeuern. Weit musste er nicht laufen, da bog Andrea schon auf die letzten Kurven ein, und unter fachkundiger Anleitung des mehrfachen Weltmeisters flog sie förmlich die letzten Höhenmeter ins Ziel: Mit 47:28 min unterbot sie den bisherigen Rekord tatsächlich um 14 Sekunden! Damit setzt sie sich in der ewigen Bestenliste dieses Laufes, die sich wie das who is who des Berglaufsports der letzten 20 Jahre liest, ganz an die Spitze.
Vorjahresweltmeisterin Anna Pichrtova aus Tschechien wurde mit 4:27 min Rückstand Zweite vor Pavla Matyasova, ebenfalls aus Tschechien (+ 5:03).
Bei den Herren gewann etwas überraschend Marco de Gasperi vor Jonathan Wyatt und Marco Gaiardo. Helmut Schmuck wurde 12. in der Gesamtwertung, Andrea 16.

„Ewige Bestenliste“ Damen (Stand 2008) 8,9 km, 1074 m Höhendifferenz

1 Mayr Andrea AUT 47:28,2
2 Demidenko Svetlana RUS 47:42,5
3 Strähl Martina SUI 49:20,4
4 Mudge Angela SCO 49:24,1
5 Unterberger-Sonntag Birgit GER 49:43,2
6 Zatorska Izabela POL 50:11,8
7 Ravizza Mathilde ITA 50:13,3
8 Heasmann Heather GBR 50:26,2
9 Saxer-Jusko Janine POL 50:27,8
10 Moon Melissa NZL 50:52,9
11 Confortola Antonella ITA 51:23,0
12 Greenwood Carol ENG 51:28,7
13 Pichrtova Anna CZE 51:37,7
14 Guerra Liliam EQU 51:39,9
15 Edhouse Meagan NZL 51:49,2
16 Rust Elisabeth AUT 51:54,3
17 Baronchelli P.-Angela ITA 51:58,4
18 De Pay Gudrun GER 52:05,2
19 Buckley Anne GBR 52:07,1
20 Gassmann Daniela SUI 52:09,6