Home

Seite:

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

Bericht:

Toller Jahresbeginn  Eisbärlauf  Roger läuft weiter  Neue HMPB  Österr. HallenMS  Wiener CrossMS  Praterlauf März  Österr. CrossMS  Leonding  Pillichsdorf  Wr. HMmeisterschaft  Osttirolmeile  Pinkafeld  Gänserndorf  Linz und London  Welsch-Lauf  Falkenstein  Matzen  24h-Lauf  Wien-Marathon  Erlach/Pitten  Tattendorf  FH Open 2004  One-Run  100km-Rekord  Frauenlauf  Wr. Meisterschaft  Deutsch-Wagram  Pascal läuft 100km  Zistersdorf  Rund um Lainz  Baxter Donaupark-Run  Toscana- und Römerlauf  FH Open 2004  One-Run  100km-Rekord  Frauenlauf  Wr. Meisterschaft  Deutsch-Wagram  Pascal läuft 100km  Zistersdorf  Rund um Lainz  Baxter Donaupark-Run  Toscana- und Römerlauf  Osterfelder Berglauf  La Valette sur Var  Zugspitze  Minigolf  Hohenauer Sommerlauf  Neusiedler Windradllauf  Großkruter Kellerberglauf  Mistelbacher Panorama  Großengersdorfer 4-h-Lauf  Wörschacher Ultralauf II  Wachau Halbmarathon  Schönkirchen-Reyersdorf  Schwechater 6h-Lauf  Der Gesamtsieg!!!!!!  Berni in Graz  Strasshof/Nordbahn  Andi krönt sich  Frankfurt Marathon  Sie&Er-Lauf  Volles Dutzend  Donauturm  HMMS Klagenfurt  Tintenburglauf  Mödlinger Adventlauf  Klosterneuburger Adventlauf  Silvesterläufe  Gesammelte Ergebnisse 

WLV-Jahresbestenliste mit Falschem Hasen

Roger wird 17. in der 10000m Jahreswertung in 51:58,32 und 18. über 200m (Halle) in 28,97!

Pascal und Roger in Schönbrunn 19.12.

"Ich werde immer langsamer." klagt Pascal. "Jetzt brauch ich schon mehr als 42 Minuten für einen 10er - trotz absolut idealer Bedingungen: Sogar im Jahr 2000 habe ich bei diesem Lauf die exakt gleiche Strecke in 41:38 geschafft - und das bei Schneelage..."
Allerdings: 17. Platz ist gar nicht so schlecht.
Und Roger wird in 53:24 immer noch guter 49. von 69 Finishern.

Crosslauf Marswiese 8.12.

Roger berichtet:
Zwei Hasen, Pascal und ich konnten es einfach nicht lassen und haben am 8.12.2004 am Crosslauf auf der Marswiese teilgenommen.
Wir bildeten eine Staffel und liefen somit abwechselnd die Strecke. Die Strecke war ca. 1500 m lang rutschig, matschig und sehr anspruchsvoll. Wir mussten zwei Brücken überqueren, das war nicht einfach, da man vorher bergab zur Brücke laufen musste und wenn man nicht abgebremst hat, dann hätte man die Brücke nie erreicht. Viel spannender war der Wechsel der Startnummer, die an einem gelben Überziehleiberl befestigt war, denn man musste kurz vorm Ziel die Startnummer dem zweiten Läufer übergeben und der musste sie im Lauf anziehen, war echt eine Herausforderung.
Jedenfalls Pascal war wieder eine Klasse für sich, bei mir kommt die Kraft langsam wieder, Zielsprint ging recht gut.

Unsere Zeit war 27:03 und wir wurden Zweiter in der Staffelwertung.

Krampuslauf Wien Auhof 5.12.

Beim Krampuslauf über 4,8 km belegte Alfred Jurinka in 26:05 den 30. Platz.

Mödlinger Dreistundenweglauf 14.11.

Fünf Jahre sind seit meiner letzten Teilnahme am Mödlinger Dreistundenweglauf vergangen. Heute war ich wieder einmal dabei - und es ist alles noch so wie damals. Der Start ist mitten im Wald, und es gibt immer noch keine Gleichberechtigung der Geschlechter. Nur die Männer dürfen die volle Distanz von 7.060 Metern in Angriff nehmen; die Frauen müssen sich mit 3.800 Metern begnügen.
Die Strecke verläuft auf einem Teil des Dreistundenweges (daher der Name des Laufes). Dies ist ein recht breiter Waldweg mit vielen Kurven und nur leichtem Anstieg. Nach der halben Distanz wendet man und läuft auf derselben Strecke (leicht bergab) zurück zum Ausgangspunkt.
Der starke Wind wurde durch den Wald erheblich gemildert, sodass eigentlich fast ideale Bedingungen herrschten. Dennoch war ich mit einer Zeit von 29:10 Minuten nur um 25 Sekunden schneller als vor fünf Jahren, was mich ziemlich enttäuscht hat. Mit dem 33. Gesamtrang (von 64) und dem 18. Platz (von 28) in der Altersklasse ist auch die Platzierung nicht wirklich toll. Aber nett war's trotzdem :-)



Grüße, Pascal

Martina und Thomas in Sydney 14.11.

Um 6h20 füh verlassen wir unser Hotel, um rechtzeitig in den Vorort Campbelltown von Sydney zu gelangen. Die Startzeit mit 8:30 ist nicht gerade urlauberfreundlich.
Doch leider ist an diesem Sonntag die Schnellbahn außer Betrieb, sodass wir mit Ersatzbussen und mehrmaligem Umsteigen doppelt solange dorthin benötigen. Die Folge: Das Aufwärmen wird mit dem 3 Minutenlauf von der Busstation zur Anmeldung erledigt, danach geht´s gleich zum Start und schon fällt der Startschuss. Solchermaßen gut vorberreitet gelingt uns auf dem sehr hügeligen Kurs bei starkem Wind leider kein Traumlauf, zumal auch der dringend benötigte WC-Besuch vor dem Start nicht mehr möglich war, was unterwegs ebenfalls zu Problemen führte.
Das Resultat: Bescheidene 18:05 für mich (Platz 5) und 21:56 für Martina (ebenfalls 5.). Da es im 5k-Bereich leider keine Altersklassenwertung gibt müssen wir ohne australischen Pokal nach Wien heimkehren.
Trotz allem ein netter Ausflug und die Erkenntnis, dass Volksläufe überall gleich sind.

Liebe Grüße aus dem warmen Sydney
Thomas & Martina

Pascal underfourty in Ternitz 7.11.

Pascal berichtet:
Bereits zum 7. Mal in Folge war ich heute beim Ternitzer Stadtlauf. Nach meiner heurigen Ultra-Saison (unter anderem gab es da erstmals *drei* 24-Stunden-Läufe) und insbesondere der erst zwei Wochen zurück liegenden 24-Stunden-WM in Brünn (von der *mein* Bericht zwar immer noch fehlt, es aber mittlerweile diesen gibt) hatte ich mir kein besonders gutes Ergebnis erwartet. Ich rechnete für die aus 6 Runden bestehende leicht wellige 10-km-Strecke mit einer Zeit von knapp unter 41 Minuten.
Es lief aber besser als angenommen. Trotz des lebhaften Windes stellte sich von Anfang an ein recht konstanter 4er-Schnitt ein, und ich konnte spätestens nach der halben Distanz dann doch mit einem Unter-40-Minuten-Ergebnis spekulieren. Auch wenn es immer anstrengender wurde, konnte ich das Tempo tatsächlich halten und in der letzten Runde sogar noch etwas beschleunigen, sodass ich mich schon nach 39:53 Minuten den hervorragenden Mehlspeisen im Zielbereich - und später der traditionellen Pasta-Party - widmen konnte. Damit blieb ich nur 5 Sekunden über meinem persönlichen Streckenrekord vom Vorjahr und erreichte die bisher beste Platzierung (33. gesamt, 6. in der M35).
Grüße, Pascal

Babenberger-Friedenslauf 13.10.

Andi berichtet:
Am 13.10. fand im Rahmen der Nestle Austria Schulläufe auch der Babenberger-Friedenslauf für Erwachsene in Klosterneuburg statt, wobei der Reinerlös aus allen diesen Läufen dem Projekt "Ein Zuhause für Straßenkinder" in Rumänien zu Gute kommt.
Daran hab ich natürlich auch gerne trotz des windigen Wetters teilgenommen und leider verhinderte die Startzeit gegen 14 Uhr am Donnerstag ein größeres Teilnehmerfeld. Mit Gerda Piffl lief auch eine frühere "Falsche Häsin" und es gelang ihr auch mich im 26köpfigen Starterfeld um 4,5 Sekunden auf den 14. Rang zu verweisen.

Schützen Marathon 3.10.

Christian berichtet:
Es herrschten nahezu optimale Bedingungen, ca. 20 Grad, wenig Wind, und die Veranstaltung war auch gut organisiert, das Startgeld war ganz gut angelegt; dass ich nicht schneller war, dafür kann wirklich keiner was, aber ich war dennoch mit meiner Leistung zufrieden, nach fast zweieinhalb Jahren wieder einen Marathon ohne die erforderliche Vorbereitung (Regeneration, Wiederaufbau mit Intervalltraining etc.) zu laufen, war ein tolles Erlebnis für mich. Außerdem hat mir die typische Marathonatmosphäre gut gefallen.
7. Pascal Le Bail 3:16:40
11. Christian Chmel 3:32:11

Kaisermühlenlauf 26.9.

Ich kann es nicht lassen und heute habe ich noch einen Lauf bestritten, den 8 km Kaisermühlenlauf, den ich mit 40:09 beendet habe. Den Vortag habe ich ordentlich gespürt.
Roger

ÖBVitallauf Wien 25.9.

In tollen 48:55 wird Roger 28. bei diesem 10km-Lauf. Ziemlich gute Zeit, Gratulation!

Götzendorfer Crosslauf 19.9.

Roger berichtet:
Da ich die Massenveranstaltung in der Wachau nicht mag, bin ich am Sonntag zum Crosslauf nach Götzendorf an der Leitha ausgewichen.
3 Runden zu 3 km waren zu bewältigen, bergauf und begab ging es. 1. Runde zu schnnell, 2. Runde Einbruch und in der 3. Runde dann das Fußballmatch des Vortages in den Knochen gespürt, doch mit 47:26 war ich zufrieden.
Nicht vergessen sollte ich das Professional-Knockout-Rennen am Freitag auf der Marswiese über 11 Runden, wobei der letzte jeder Runde ausscheidet. 2 Runden habe ich überstanden, dann war der Saft weg.

Landstraßer Bezirkslauf 12.9.

Auf Roger ist Verlass. Beim obgenannten Lauf schafft er die 9,9 km in souveränen 48:02. Über die Platzierung und sonstiges ist noch nichts bekannt.

WLV - Mastersmeisterschaften 4./5.9.

Roger berichtet:
Am Sonntag den 05.09.2004 habe ich am Babenbergerlauf über 10 km bei heißem, schwülem Wetter teilgenommen. Den 100m Lauf des Vortages habe ich noch immer gespürt und bin losgelaufen mit 4:45min, das war aber zu schnell und ab km 5 ging es nur noch langsamer und trotz Zielsprint nur magere 50:50 aber ich war total fertig, erledigt.
Am Nachmittag ging ich dann eigentlich nur zum Zuschauen zum Cricketplazt, da dort die Wiener Mastersmeisterschaften über 5000m und 400m waren. Freunde haben mich dann überredet doch noch die 400m zu bestreiten und kurz vorm Start noch die wirklich aufbauende Worte vom Erwin: "Der Bauch muss weg, Roger, und du läufst doch eh, sonst wäre ich nicht gekommen". Dann kam der Start, obwohl ich die ersten 200m eher zurückhaltend gelaufen bin, habe ich nach 200m keine Kraft mehr gehabt,Habe auf den letzten 100m doch noch alles an Kräften mobilisert und einen Läufer auf der Ziellinie eingeholt und bin gesamt 4. geworden, aber 2. Platz in meiner Altersklasse mit 71,32.

Rechnitz 10-Stundenlauf 4.9.

Fredi Wolloch vertritt die Falschen Hasen sehr erfolgreich beim 10-Stunden-Staffellauf.
Mit Rundenzeiten um die 6 Minuten ist er meist deutlich flotter als seine KollegInnen und somit entscheidend mitverantwortlich, dass die Staffel über 100 km schafft.
Die Falschen Hasen gratulieren.
Hier sein knapper Bericht:
Staffel: Die Z'sammgwürfelten
2 Damen, 2 Herren
Gesamtrunden der Staffel: 85
davon 22 von mir in einer Zeit von 2:12:17, das waren 25,74 km und bei einer durchschnittlichen km-Zeit von 5:09 und einer Rundenzeit von 6:01. Eine Runde hat eine Länge von 1,17 km, so wurde mir gesagt.

Schmidatallauf Großweikersdorf 29.8.

Schon einen Tag nach ihren großartigen Leistungen in Neusiedl vertreten Roger und Pascal die Falschen Hasen erneut bei einem wichtigen Laufereignis.
Die Leistungen sind erneut erstaunlich: Pascal belegt in 38:16 den 21. Platz und Roger schafft dieses Mal souverän die 50iger Grenze und wird 94. in 49:09.
Die Falschen Hasen gratulieren!

6-Stunden-Lauf in Orth 14.8.

Schon wieder ein großer Erfolg für Pascal. Hier sein knapper Bericht:
Ich bin es absichtlich recht locker angegangen und wollte 70 km erreichen. Geworden sind es dann 69,890 (aber immerhin der 3. Gesamtrang). Ergebnis auf www.asv-andlersdorf.at.

Großartige Erfolge in Wörschach 17./18.7.

Auch bei der diesjährigen Auflage des 24 Stunden-Laufes in Wörschach war der unermüdliche Pascal am Start und belegte unter 176(!!) klassierten Einzelläufern mit insgesamt 196,9378km den 11. Gesamtplatz und wird Dritter in der Altersklasse.
Außerdem am Start (und auch im Ziel) Evelyn und Sieglinde in einer Viererstaffel, die beachtliche 207 KM zurücklegt.

Bravo & Gratulation

Badener Stadtlauf 27.6.

Wieder einmal flott unterwegs unser Roger, der auf 10,6 km locker unter 5 Mink blieb und in 52:31 den 76. Platz erreichte.

6 Stunden-Lauf in Mank 26.6.

Pascal berichtet:
Ich war gestern beim 6-Stunden-Lauf in Mank. Trotz Hitze und persönlicher Bestleistung von 72,248 km (Schnitt: 4:59 min/km) bin ich insgesamt nur 9. und in der M30 7. geworden. Im Vorjahr hätte ich mit diesem Ergebnis die Gesamtwertung gewonnen...
lg Pascal

Ruppersthaler Weintraubenlauf 20.6.

Andi Stitz berichtet:
Über 10 km (2 Runden) habe ich gewonnen (Zeit: 35:16), Wetter war grauslich (Regen, Gatsch), gleich 50 m nach dem Start hat es mich auf einer nassen Holzbrücke zerlegt (blutiger Ellbogen hat vielleicht bewirkt, dass die Gegner vor lauter Mitleid nicht zu überholen wagten);
Roger wurde mit einem sehenswerten Endspurt, bei dem er zu unser aller Erheiterung seinen unmittelbaren Gegner kurz vor dem Ziel mit den Händen einfach zur Seite schubste, 96. (Zeit: 53:06).
Anita wurde 41. (2. bei den Frauen, in 44:54).
Über 5 km (1 Runde) ist Schöni 3. geworden (17:59), gewonnen hat Manuel (17:43).
Martina hat bei den Damen gewonnen (21:13)

Internationale Österreichische Meisterschaften der Masters 2004
19./20. Juni in Pinkafeld

Roger vertritt unseren Verein äußerst würdig bei den Meisterschaften.
Beim 100m-Lauf wird er 6. in 13,78. Ausgezeichnet ist sein Ergebnis beim 200m-Lauf, wo er mit 28,70 4. wird. Schließlich startet er noch beim 800m-Lauf und hat noch genügend Kraft, um in 2:56,54 9. zu werden.

Thomas Schönauer ist auch am Start, läuft in 2:04,93 über 800m eine tadellose Zeit, gewinnt als Sieger trotzdem keine Medaille, weil nur zwei ins Ziel kommen.

Firmen- und Teamlauf 17.6.

Schon wieder sensationell unterwegs unser Andi beim Firmenlauf im Prater. Mit 15:42 wird er 5. in der Einzelwertung und mit seinem Team Bank Austria Creditanstalt 1 dritter in der Teamwertung.
Wir gratulieren.

Bruck/Leitha - Citylauf 6.6.

Schon einen Tag nach seinem 7. Platz bei unseren Meisterschaften ist Pascal in Bruck/Leitha am Start und erreicht in 40:45 den ausgezeichneten 22. Platz. Dabei bleibt er seiner bewährten Taktik treu, beginnt langsam und läuft die zweite Hälfte mehr als 2 Minuten schneller als die erste.
Wir gratulieren

Heldenberger Radetzkylauf 31.5.

Am Montag machte sich ein Hase (nämlich Roger) auf, die Hasen würdig beim Schmidataler Laufcup beim Heldenberger Radetzkylauf zu vertreten. Die Vorbereitung zu diesem sehr anspruchsvollen Lauf war ideal, 23 km Long Jog mit einigen Intervallen am Vortag.
Zum Lauf: 2 Runden bergauf und bergab, teilweise Wiese waren zu bestreiten und zum Ziel war es notwendig, eine kleine Steigung zu bewältigen. Schon in der ersten Runde habe ich gemerkt, dass meine Kräfte nachlassen, doch in der zweiten Runde haben mich Freunde noch gezogen und so habe ich den Lauf mit Zielsprint in 58:09 beendet. Es war ganz schön heiß.
Wo waren die anderen Hasen? (In Tattendorf und am Rathausplatz - Anmerkung des Webmasters)

Wiener Akademische Meisterschaften 26.5.

Erneut großartige Falsche Hasenleistungen brachten die Wiener Akademischen Meisterschaften auf der Schmelz.
Unter der erfahrenen und umsichtigen Leitung von Prof. Dr. Franz Benda wurden viele Lauf- und sonstige Veranstaltungen durchgeführt. Während etwa beim Kugelstoßen kein Falscher Hase am Start war, brachte der 5000m-Lauf durch Andi Stitz einen hervorragenden 2. Platz in der äußerst hervorragenden Zeit von 15:54.
Auch super unser Thomas Schönauer mit 2:05,79 auf seiner doppelten Stadionrunde. Beim 1500m-Lauf musste er sich leider mit einem DNF begnügen.

Triestingtaler Sunset Run 21.5.

Pascal berichtet:
Recht viele Falsche Hasen waren beim heutigen Triestingtaler Sunset Run zwischen Berndorf und Pottenstein am Start - größtenteils ohne im Vorhinein voneinander zu wissen. Teilweise traf man sich erst im Ziel...
Auf der hügeligen, aber dennoch sehr schnellen 5-km-Strecke schaffte übrigens fast jeder eine persönliche Bestzeit, und das trotz des recht schwülen Wetters. Hartes Training zahlt sich eben aus ;-)
1. Andreas Stitz 14:50
6. Thomas Schönauer 15:55
47. Pascal Le Bail 18:10
123. Christian Lechner 21:29

Cricketmeeting 18.5.

Beim Cricket-Meeting-10000m-Lauf waren die Falschen Hasen immerhin mit 3 von 7 StarterInnen vertreten. Andi machte für Kathi die Pace, was zwar nicht ganz für die erhofften 38 min reichte, aber mit 38:27 immer noch ein ausgezeichnetes Ergebnis brachte. (Damit liegt sie an 7. Stelle in der österr. Bestenliste 2004).
Roger schaffte durch sein bekannt starkes Finish auch noch eine Zeit unter 52 min.

Wiener Landesmeisterschaften im Triathlon 17.5.

Schon wieder ein Falscher Hase siegreich!
Jakob Saßhofer, seit Maximilian nicht mehr der jüngste der FH, hat heuer wieder zugeschlagen und sich den Sieg in der Einzelwertung "Jugend C, 1991 und jünger" der Wiener Landesmeisterschaften im Triathlon erschwommen (200m) und erlaufen (2000m). (Triathlon mit 2 Bewerben?)
Zeiten und Bilder gibts noch nicht, folgen vielleicht später.
Danke für den Applaus!
Margit

Bankenmeisterschaft 4.5.

Schon wieder unterwegs ist Joe Wieser bei den Bankenmeisterschaften. Über die Platzierung ist leider nichts bekannt, die 9 km bewältigt er in flotten 38:38, woraus logischerweise das Ziel 4:00 Mink für die Falschen Hasen-Meisterschaften ergibt.

3. Bisamberger Florian Berndl-Crosslauf 2.5.

Schon einen Tag nach seiner guten Leistung am Falkenstein macht sich Andi an den nächsten Berg heran und gewinnt den immerhin 13,8 km langen Lauf in 49:32.

Feuerwehrlauf 25.4.

Schon wieder ein Sieg für Andi, alle Achtung.
Pascal gibt auf Einladung des Veranstalters das 4:30 Mink-Tempo vor.
Und Roger kratzt wieder einmal knapp an der 5:00 Mink-Marke.
1. Andreas Stitz 32:48
76. Pascal Le Bail 44:49
122. Roger Emmett 50:07

Hainfeld Stadtlauf 24.4.

Pascal wird 33. mit sehr vernünftigen Rundenzeiten: 05:18/61. 04:52/52. 04:45/35. 04:43/31. 04:38/24. 04:35/22. 04:28/24. Macht zusammen 33:23 und 3:58 Mink.

Purbach - Kirschblütenlauf 18.4.

Roger wird 133. unter den prachtvollen Kirschbäumen Purbachs. Zeit: 1:14:15; 5:22 Mink

Wien-Energie Fun-Run - 7k 18.4.

Joachim Wieser wagt sich auch wieder einmal auf eine Wettkampfstrecke und wird unter fast 300 StarterInnen 27.(!) in 30:15 (4:19 Mink). Ausgezeichnet, lieber Joachim!

Fischamend Stadtlauf 4.4.

Etwas verspätet hier der Bericht von den tollen Hasenleistungen in Fischamend.
Roger berichtet:

Obwohl es heute früh in Wien regnerisch und ungemütlich war, haben drei Hasen am Volkslauf in Fischamend teilgenommen.
Der Start war jetzt erstmalig zwei hundert Meter weiter hinten als im vorigen Jahr, aber die Luchfeuchtigkeit war sehr hoch.
Pascal gab mir noch den Rat ärmellos zu laufen, war ein guter Tipp. Mein erster Kilometer war zu schnell 4:40 und danach waren die Kilometerzeiten um die 5 min, schneller ging es nicht. Da ich am Freitag vor dem Lauf ein ziemlich hartes Intervalltraining gemacht hatte, war absolut keine Kraft mehr vorhanden für einen Zielsprint.
Schöne Ostern
Roger

Besondere Gratulation an Andi für seinen Gesamtsieg.
Hier das Ergebnis:
1. Andreas Stitz 32:56
38. Pascal Le Bail 39:41
146. Roger Emmett 50:44